...................................................................................................................



21 . August 2018




Minchen geht es wieder gut, am Samstag hat sie noch mal eine Spritze bekommen, ich hatte zusätzlich noch etwas natureinen Joghurt unter das Futter gemischt und der Durchfall war verschwunden.

Heute früh war ich mit Tre beim Tierarzt, wir sollten ja nach ca drei Wochen noch mal zum Blut abnehmen kommen , um zu sehen wie die Leberwerte jetzt aussehen. Bin ich ja mal gespannt, auf jeden Fall geht es ihr wieder gut.

Und wieder stand sie vor der Tür zum Behandlungszimmer und wollte gerne sofort und auf der Stelle dort rein. "Das habe ich aber auch noh nicht gesehen !" sagte ein Mann der auch im Warteraum saß. Ja, wenn Leckerchen im Spiel sind geht die Tre überall hin ! Und natürlich gab es zum guten Abschluß Leckerchen, woraufhin Tre nicht mehr aus dem Behandlungsraum hinaus wollte. Sie ist einfach total verfressen ! Und natürlich bekommt sie in diesem Haushalt auch nicht genug zu futtern. Das arme Tier !

Mit unsrer kleinen Josy war ich vor ein paar Tagen auch beim Blut abnehmen und ihre Werte sind richtig gut, bis auf die Nieren, aber noch nichts hochdramatisches. Wenn sie ihr Nierenfutter regelmäßig futtern würde, wären die Werte wahrscheinlich etwas besser.

Die erste Zeit ging das ja ganz gut, aber dann war sie gar nicht mehr begeistert, das Trockenfutter geht noch im Moment, allerdings möchte Mieze nicht jeden Tag Trockenfutter, da ist man auch eigen ! Dann bekommt sie halt normales Futter, sie wird nächsten Monat einundzwanzig, da werde ich den Teufel tun und ihr das Diätfutter aufzwingen. Sie würde es fertig bringen einen Tag lang gar nichts zu futtern, was ja auch nicht gerade gesund ist. Sie ist ja eh schon immer so ein dünnes Etwas gewesen, also bekommt sie was sie möchte.



Vor ein paar Tagen hat Tre wieder mal bei uns im Schlafzimmer geschlafen, was sie schon seit Jahren nicht mehr gemacht hat,immer hat sie im Wohnzimmer gelegen. Ich weiß nicht, was ihr an diesem Abend durch den Kopf gegangen ist. Auf jeden Fall kam sie uns nach ins Schlafzimmer und legte sich ganz selbstverständlich auf Minchens Bett !

Auf Minchens Bett !!!!

Mina kam und ihr Platz war besetzt, ich habe ihr dann noch mal eine Decke hingelegt und auf der hat sie dann auch geschlafen. Am nächsten Abend, als wir ins Bett sind, kam uns Tre schon wieder hinterher, wurde aber von Mina rasant im Schlafzimmer überholt, die den Turbogang eingelegt hatte:

"Diesmal bin ich schneller, mein Bett bekommst du nicht !!!"

Und wums, ließ sie sich erleichtert auf ihr Bett fallen. Ja, jetzt blieb für Tre nur die Decke übrig, auf die sie sich auch legte, allerdings nicht sehr lange, nach ein paar Minuten wechselte sie wieder ins Wohnzimmer über, nur so ne blöde Decke, das brauch kein Mensch, und schon gar nicht die Tre.



Und jetzt sind wir schon wieder bei den "tatatas" angelangt, was sich in letzter Zeit ganz schön häuft , wie ich festgestellt habe !

Am Samstag war ich mit Neri zusammen in der freien Natur. In der freien Natur, nur grün um uns herum, verwelktes grün muss ich dazu sagen , na ja, bei dem Wetter, aber zeitweise kein Haus weit und breit ! Und, ohne Krümel !!!

Wir sind erst bei uns die Straße runter, ein Stück weiter gehts links in Richtung Dorf, rechts rum auf einen Feldweg Richtung Waldsee. Sie ist doch tatsächlich rechts abgebogen, obwohl sie ja weiß, wo der Weg hin führt, sie kennt sich ja inzwischen aus!

Ich denke, wir hätten es bis zum Waldsee geschafft, wenn uns nicht der große Anton mit Frauchen und Herrchen entgegen gekommen wären. Sofort ist sie wieder rechts abgebogen auf einen Weg der ins Feld führt. Ja, da waren wir nun, im Feld, Neri schnupperte eifrig überall und lief ganz selbstverständlich mit mir mit. Einen richtigen Spaziergang haben wir gemacht, also das, was ich normalerweise unter einem Spaziergang verstehe.

Donnerstag und Freitag hatte sie mich nämlich wieder mal ganz runter ins Dorf geschleppt, und wie schon gesagt, man muss ja auch wieder hochlaufen!



Das nächste tatatata kam am Sonntag. Krümel und Frauchen haben uns abgeholt, und wir sind gleich auf einen Weg der zum Wald führt gelaufen. Zwei oder drei mal hat Neri sich hingesetzt und wollte nicht mehr weiter, aber ich konnte sie dann doch überreden, außerdem kann ja nicht immer alles nach ihrer Nase gehen. Sonst tanzt sie mir irgendwann auf meiner herum.

Schließlich ist sie dann auch gut mit gelaufen, wir sind ein langes Stück, für ihre Verhältnisse, durch den Wald, am Waldsee vorbei und wieder Richtung Heimat marschiert. Und sie ist doch tatsächlich ohne weiteres über so eine Gitterrostbrücke gelaufen, die über einen Bach führt. Da war ich platt, wenn ich an das Emmchen denke, die schon Schwierigkeiten hat über eine Holzbrücke zu gehen.

Da hatte die Neri wirklich einen guten Tag. Montags hatte sie auf Natur keine Lust mehr, ich habe es zwar versucht, hat aber nicht geklappt. Heute war sie von Anfang an unsicher, und deshalb habe ich es ihr überlassen wo sie entlang laufen wollte.



Gerade habe ich gemerkt, dass ich die letzten Tage habe ich gar keine Bilder gemacht habe. Bis auf heute das Bild von einem Huhn, dass wieder mal hoch hinaus wollte und im Efeu sitzt.



Apropos Vögel, jetzt kommen schon die Spatzen zu uns ins Wohnzimmer! Ich habe gerade gelesen, zufällig hoch gesehen, und wen sehe ich da da mitten im Zimmer sitzen und in aller Seelenruhe ein paar Krümel von Leckerchen aufpicken?

Einen Spatz !

Der dachte sich wahrscheinlich, was die Hühner können, kann ich schon lange. Na ja, solange es bei dem einen bleibt !





...................................................................................................................



17 . August 2018




Heute kein tatatata, denn Neri ist nach wie vor der Meinung, dass wir ohne Krümel im Wald nichts zu suchen hätten ! Na gut, kann man nichts machen, aber immerhin sind wir gestern über die große Wiese gelaufen, die neben dem Weg ist der in den Wald führt, immerhin ! Heute hat das schon nicht mehr geklappt, weil ein Nachbar mit Hund diesen Weg entlang gelaufen ist, uuuh, sehr unheimlich !

Da laufen wir schon wieder zurück, die Wiese rechts interessiert nicht mehr. Auf dem Hintergrund oben im Bild kann man sehr gut sehen, wo man entlang laufen KÖNNTE ! Rundherum sieht es so aus, wunderschöne Feld und Waldwege, mit Charly, Günni und Tre war ich da immer unterwegs, aber Madame weigert sich ja beharrlich.







Na, wenigstens wagt sie sich auch schon mal an einem Baum zu schnüffeln der am Wegesrand steht, auf der rechten Seite sind natürlich Häuser !







Vorgestern haben wir die alte Kara getroffen, ach die grauen Schnauzen, sieht sie nicht goldig aus ?!?









Im eigenen Garten ist Neri dagegen weiterhin sehr mutig, da muss man aufpassen, damit fremde Männer nicht in die Waden gebissen werden, allerdings nicht alle. Ich weiß nicht, nach welchen Kriterien sie da geht, aber bei manchen Vertretern des männlichen Geschlechts rastet sie total aus, wenn die unser Grundstück betreten, aber, sie läßt sich gut zurück rufen.





Gut gehört hat sie auch auf mich, als ich sie dabei erwischte, wie sie anfing vorne im Garten in einem Blumenbeet zu buddeln. Bei aller Liebe, was zu weit geht, geht zu weit ! Ich habe nur etwas lauter wie gewöhnlich gesagt:

"Nein Neri !"

Total geschockt verschwand sie im Haus und ward erst mal nicht mehr gesehen. Sie hat sich aber ziemlich schnell von dem Schock erholt und hat es mir auch nicht nachgetragen. Sie darf überall buddeln, aber bitte, bitte nicht in den Blumenbeeten. Mal sehen, ob dieses "nein" auch für immer in ihr Bewusstsein gedrungen ist, was ich doch schwer hoffe !

Eine der täglichen Gartenrunden mit Emma zusammen.







Emmchen betätigt sich als Bergsteiger,



oder wartet mit unendlicher Geduld darauf, dass Neri das Leckerchen fallen läßt, dazu wird es natürlich nie kommen !







"Ist da was ???"







"Ach was, Neri hat wieder Gespenster gesehen, kann ich weiter dösen !"







Frauchen sitzt auf der Couch und isst ein Stück Brot, kommt sich aber irgendwie beobachtet dabei vor !











So schläft Neri sehr gerne, nur die Beine an der Luft, der Rest ist versteckt.







So, nachdem ich das gestern hier alles hochladen wollte, lag auf einmal ein sehr merkwürdiger, ekliger Duft im Raum. Ich habe überall nachgesehen, aber nichts außergewöhnliches gefunden. Ein paar Minuten später habe ich gesehen, dass Neri einen Teil ihres Futters wieder ausspuckte und verzweifelt versuchte das Ganze mit einer Decke zuzudecken.

Ich habe sie erst mal beruhigt, alles sauber gemacht, als die Spuckerei noch zwei mal auf einem anderen Hundebett weiterging. Wieder musste ich sie beruhigen, wieder alles sauber gemacht, aber der komische Duft hing immer noch in der Luft.

Dann kam ich auf die Idee mal in dem Hundebett nachzusehen in dem sie meistens liegt, und da fand ich noch eine große Pfütze, das war es, was ich die ganze Zeit gerochen hatte.

Ach Gott, sie war fix und fertig und lag völlig ermattet auf einem Hundebett, ließ sich aber sehr gerne von mir trösten und betütteln, mit geschlossenen Augen, selbst als Michael nach Hause kam blieb sie da liegen.

Nach einiger Zeit ging es ihr dann wieder besser, sonst hätte ich die Tierärztin angerufen. Heute früh war sie wieder topfit, hat im Garten gesessen und darauf gewartet, dass ich aus dem Haus komme und ihr winke, dann weiß sie, jetzt geht es los. Sagen muss ich da gar nichts, nur mit der Hand winken, und schon schießt sie voller Begeisterung ans Tor.

Nachdem sie mit mir ja am Tag vorher über diese Wiese gelaufen war, hatte sie heute nicht die geringste Lust auf Natur und hat mich bis ganz unten ins Dorf geschleift, über die Hauptstrasse auf einen Feldweg. "Na," habe ich mir gedacht, "mal sehen, wie weit sie hier entlangläuft!"

Weit war es natürlich nicht, vielleicht hundert Meter, dann hatte Madame plötzlich begriffen, wo wir überhaupt gelandet waren, in der freien Natur nämlich, und schwups, war das Schwänzchen unter dem Bauch verschwunden und der Rückzug wurde angetreten. Das werde ich wirklich nie verstehen !





Wieder zuhause angekommen habe ich beim rauslassen der Hühner gesehen, dass Mina Durchfall hat, sie ist nicht zum futtern in die Küche gekommen sondern blieb im Wohnzimmer liegen. Nachdem ich den Napf vor sie hingestellt hatte, hat sie auch gefuttert, aber mit weniger Begeisterung wie sonst . und das Stück getrocknete Lunge das es nach dem füttern immer gibt hat sie nicht angerührt. Da haben bei mir schon die Alarmglocken geschrillt, das ist bei ihr noch nie vorgekommen.

Ich habe sie bis mittags beobachtet und dann einen Termin bei unsrer Tierärztin gemacht, weil Minchen auch total lasch war und gar nicht gut gelaufen ist. Gut läuft sie sowieso nicht mehr, das wird auch nicht besser werden, das kennen wir ja von unserem Charly. Aber heute war es extrem. Es ging ihr einfach nicht gut.

Nachmittags hatten wir den Termin, was wirklich weltbewegendes wurde nicht gefunden, außer, dass es im Darm etwas rumort hat. Dass sie so lasch war, könnte natürlich von dem Durchfall kommen, na ja, es wurde Blut abgenommen und Minchen war wieder ganz brav. Sie hat ein homöopathisches Mittel gespritzt bekommen und heute Abend hat sie ganz normal gefuttert, aber Durchfall hat sie immer noch. Morgen haben wir noch mal einen Termin, wir müssen ja gut über den Sonntag kommen.





..............................................................................................



13. August 2018




War nix los hier die ganzen letzten Tage, außer, dass geschwitzt wurde.

Aber trotzdem kann ich hier gerade noch mal "tatatata" machen !

Denn jetzt habe ich "Beweisfotos" dass Neri mit im Wald war, sind zwar nicht so gut, ganz schnell mit dem Handy gemacht, damit sie nichts merkt, denn auf dem Spaziergang fotografieren geht gar nicht, das ist dann schon wieder unheimlich !

Natürlich war Krümel mit dabei, und da ist sie so außer Rand und Band, dass sie einfach mitläuft, egal wohin, na ja, fast egal wohin. Aber wir haben wirklich eine große Runde gedreht, auch durch den Wald.



Neri in der freien Natur, kein Haus in Sicht, man kann es eigentlich gar nicht glauben !











Krümel's Frauchen hat ein kleines Video gedreht.







Noch geht das nur, wenn Krümel dabei ist, mal sehen, wann wir das ohne seine Begleitung schaffen. Ich glaube, sie wäre bei diesem Spaziergang noch weiter gelaufen, aber da wurde es schon wieder so heiß ! Heute hat es kräftig geregnet und es ist gar nicht heiß, ich habe dicke Socken und einen Pullover an, solche gewaltigen Temperaturunterschiede verkrafte ich nicht, so verfroren wie ich bin.

Mina dagegen findet das ganz bestimmt toll, nach Wochen, in denen sie vor lauter Hitze nur gehechelt hat, liegt sie jetzt ganz entspannt auf dem Boden.

Nachdem ich den Ventilator aufgestellt hatte ging es ja einigermaßen, da konnten aber die Gagags nicht ins Haus, weil die Terrassentür natürlich geschlossen war. Die haben mich dann gleich abgestraft und haben sich irgendwie in das Blumenbeet an der Terrasse geschmuggelt.



Böse sein konnte ich ihnen wirklich nicht, so ein toller Platz zum sandbaden, das haben sie richtig genossen.





Ein Schnappschuss von Tre und Emmchen, Emmchen fühlte sich bestimmt ertappt, weil sie sich wieder ohne Rücksicht auf Verluste zu der Tre gequetscht hat.





Emmchen versucht neuerdings Fliegen zu fangen und sieht dabei sehr gefährlich aus ! Sie fletscht nämlich die Beisserchen, wenn eine Fliege vor ihr auftaucht. Und dann macht Emmchen "schnapp", und die Fliege ist überall, nur nicht in Emmchens Schnute.Aber Emma gibt nicht auf und fletscht weiterhin ihre Zähne, und alle Fliegen lachen sich wahrscheinlich eins ins Fäustchen sobald sie dieses gefährliche Gebiss sehen !



...................................................................................................................



5. August 2018




Tatatata !!!!!

Ein Wunder ist geschehen !!!

Heute früh haben wir mit Neri einen kleinen Waldspaziergang gemacht ! Mit Krümel zusammen natürlich, sonst hätte das bestimmt nicht geklappt. Krümel ist wieder da und die Wiedersehensfreude war wirklich riesengroß !

Gestern morgen auf dem Spaziergang hatte sich Neri, Krümel war auch dabei, schon etwas weiter in Richtung Wald vorgewagt. Leider waren wir etwas gehandicapt, weil, gerade als wir losgelaufen waren, auf einmal ein kleines, weißes Etwas mit Namen Emmchen hinter uns her lief !

Zurück gehen und sie zuhause absetzen wollte ich nicht, also haben wir sie mitgenommen. Natürlich nicht, ohne uns Gedanken darüber zu machen, wie sie von unserem Grundstück gekommen war. Allerdings schwante mir schon, dass dem Emmchen mit ihren kurzen Beinchen das Tempo von Neri und Krümel doch bald zuviel werden würde.

Und es hat auch nicht lange gedauert und Emmchen wurde müde, das mag wohl auch am Wetter gelegen haben, gestern fand ich es extrem heiß. Also habe ich sie die Hälfte des Weges getragen. Und wie gesagt, ausgerechnet gestern schon zog es Neri in Richtung Wald, und ich hatte schon die Befürchtung, dass ich Emmchen eine lange Strecke würde tragen müssen, so klein sie ist, aber mit der Zeit......!

Aber zum Glück, allerdings nur dieses mal zum Glück, wollte Neri dann wieder Richtung Heimat ziehen, und den Rest der Strecke ist Emma dann auch wieder gelaufen.

An unserem Grundstück angekommen, haben wir dann auch gesehen wo die Emma durchgeschlupft ist, am Rolltor ist Hasendraht befestigt, und am Ende vom Tor war ein Loch im Draht, wahrscheinlich durch das hin und herziehen vom Tor. Und da sie ja gut abgenommen hat kam sie da locker durch, ja, es hat alles seine Vor und Nachteile.





Ja, und heute sind wir wirklich den ganzen Feldweg bis zum Wald gelaufen, und, man kann es kaum glauben, im Wald weiter marschiert, wieder auf einen Feldweg und zurück nach Hause.

Unterwegs haben wir zwei Zweibeiner getroffen, das war ganz gruselig, da hat Neri sich gar nicht mehr bewegt, wir sind ein Stück in den Wald, und erst als die beiden unheimlichen Gestalten an uns vorbei waren ist sie weiter gelaufen.

Dann kam uns noch eine Frau mit einem Hund entgegen, da hat sie auch gestreikt, erst als sie gesehen hat, dass Krümel an dem Hund schnüffelte, wollte sie auch mal "kucken", leider ist Krümel dann weiter gelaufen, und daraufhin setzte sie sich wieder und auch da haben wir gewartet, bis die beiden an uns vorbei waren.

Aber alles in allem ein voller Überraschungserfolg heute.





Vor ein paar Tagen habe ich wieder mal etwas gesucht, zur Abwechslung mal meinen Haustürschlüssel. Nicht gefunden, erst mal aufgegeben.

Später kam Michael und legte ihn auf den Tisch, auf meine Frage hin, wo er in gefunden hätte, war die Antwort:

"In Emma's Korb !"

Na, da hätte ich ihn ganz bestimmt nicht gesucht ! Und Michael hat ihn auch nur zufällig entdeckt, als er im Schlafzimmer war.

Zur Abwechslung war Emma die Diebin, und ich weiß auch warum, der Schlüsselanhänger ist nämlich ein Stoffschaf, und auf dieses Schaf ist die Emma ganz wild, wahrscheinlich hat der Anhänger entweder auf dem Couchtisch oder auf einer Tasche im Flur gelegen und Emmchen hat die Gunst der Stunde genutzt und den Anhänger beschlagnahmt:

"Das ist jetzt meiner !"

Wogegen ich aber Einspruch erhoben habe, ich habe ihr stattdessen einen kleinen Stoffhund gegeben, den findet sie aber einfach nur doof. Damit muss sie jetzt aber leben.





Wachhund.



Man beachte bitte die Spinnweben an der Haustür, die ich schon lange nicht mehr entferne, weil sie am nächsten Tag wieder da sind, also ist das nur unnötige Arbeit für die Spinnen, die geben nämlich nicht auf !





Unsere zwei Jungspunde !