...................................................................................................................



25. Dezember




So, jetzt habe ich es nicht mal geschafft euch schöne Feiertage zu wünschen. Na, das hole ich jetzt einfach nach: Nachträglich schöne Feiertage !





Ansonsten geht es allen Vierbeinern gut, toi, toi, toi !

Opi2 futtert weiterhin alles außer Hundefutter, und die Proben Nierenfutter, die ihm auch nicht schmecken, werden vom Rest der Bande sehr gerne gefuttert, Opi2 schnuppert einmal daran und wendet sich angewidert ab, nix für ihn. Gut, kann man halt nichts machen. Aber Hauptsache es geht ihm gut, soll er halt futtern was ihm schmeckt.



Neri ist zweimal mit zum Spaziergang "gegangen", allerdings nur bis auf die andere Straßenseite und dann sofort wieder zurück. Dabei ist sie zuhause so etwas von aufgetaut, am liebsten würde sie den ganzen Tag beschmust werden. Steht neben mir und klappert mit den Zähnen: "Schmusen bitte !"

Wenn Michael etwas isst, bellt sie fordernd, damit er ihr etwas gibt. Sie weiß genau, von wem sie etwas bekommt. Man soll es nicht glauben. Aber anfassen darf er sie trotzdem nicht, einmal hat er ihr bei einer günstigen Gelegenheit mal kurz über den Kopf gestrichen, sie war schockiert ! Wie kann er das wagen ! Aber sie hat es immerhin überlebt.



Zum Glück ist der Garten da, wo sie sich austoben kann. Jeden Morgen wird weiterhin alles kontrolliert.









Auch Enrico streift morgens durch's grüne.









Auch gerne mit Rudi und Neri zusammen.









Danach schläft es sich besonders gut, und man läßt sein Ohr ganz lässig über den Rand des Wäschekorbs hängen.







Oder den Schwanz aus seinem Korb.







Und wie immer, wenn Michael in der Küche ist, taucht Enrico auch auf. Vorsichtshalber, es könnte ja etwas auf den Boden fallen.





Opi2 hat den Gang durch den Garten schon sehr viel früher erledigt, er ist Frühaufsteher.

Leider muss ich sagen, dass die beiden Senioren abends ganz schön nerven ! Sie werden nämlich zu dieser Zeit ganz schön munter. und dann wollen sie raus und wieder rein, und raus und wieder rein, usw. In der Zeit, in der ich das jetzt geschrieben habe sind wir bestimmt zwanzig mal aufgestanden, um sie raus oder rein zu lassen ! Bei diesen Temperaturen kann man schlecht die Tür auflassen. Opi2 ist ganz schön stur was das tür öffnen angeht, macht man ihm nicht auf, knurrt er vor sich hin, während er an der Tür steht, wenn das nichts nützt fängt er an zu kläffen.

Bei Enrico hat man das Problem, dass er anscheinend wirklich durch Wände gehen und sich außerdem unsichtbar machen kann ! Michael hat mich eben gerade gefragt, ob der Klaane noch draussen ist, weil er ihn in der Wohnung nicht gefunden hat. Er hätte schon überall nachgesehen. Bevor ich ihn draussen gesucht habe, habe ich vorsichtshalber noch mal drinnen nach Enrico geguckt. Aus der Küche kam er mir entgegen ! "Aber da habe ich doch auch nachgesehen!" sagt Michael. Tja, so ist er , der Enrico ! Ein als Hund verkleideter Magier !





Mit Rudi habe ich viele schöne Spaziergänge gemacht. Am Seeweiher waren wir nach langer Zeit auch wieder mal.









Da haben wir einen wunderschönen Hund getroffen, ein Rumäne, ganz putzig, Rudi war total begeistert.













Heute musste Rudi über ein Fluß springen. Na ja, eigentlich war es ein winziges Rinnsal. Aber mit Wasser hat es der Herr eben nicht so.









Sportlich, oder ?

Auf unserem Heimweg fing es an zu schneien, davon war Rudi ganz und gar nicht begeistert und legte mal schnell seinen Turbogang ein. Ab und zu blieb er aber stehen, um sich zu vergewissern, dass Frauchen auch nachkam. Erst kurz vor zuhause hielt er es nicht mehr aus und stürmte voraus, musste aber dann leider am Tor warten, bis ich kam.

Ordentlich nass war er geworden, und stürmte, als ich die Tür geöffnet hatte zu Michael ins Schlafzimmer, der sich zu einem Nickerchen ins Bett gelegt hatte, in dasselbe und begrüßte ihn sehr herzlich. Michael war so etwas von begeistert, konnte sich aber nicht wehren. Wenn Rudi jemand begrüßt, tut er es aus vollstem Herzen, ob nass oder nicht !

So, das wars für heute, ich wünsche euch noch einen schönen zweiten Weihnachtsfeiertag.

...................................................................................................................



12. Dezember




So, da sind wir wieder, hat wieder mal ein bisschen gedauert. Deswegen habe ich mich entschlossen nach immerhin 12 Jahren die Seite nicht mehr zu aktualisieren, irgendwie fehlt mir die Zeit, es macht auch so viel Arbeit, die Bilder auszusortieren, zu bearbeiten und alles was sonst noch dazu gehört.

Ende des Jahres ist dann Schluß, ich finde, das ist ein guter Zeitpunkt dafür.Allerdings werde ich auf facebook weiterhin Bilder posten, das geht rack zack und nimmt nicht so viel Zeit in Anspruch.



Und jetzt zu den Vierbeinern. Opi2 geht es nach wie vor gut, seine Blutwerte haben sich noch etwas gebessert, die Ärztin ist sehr zufrieden, wenn es so erst mal so bleibt ist alles im grünen Bereich.

Nur mit seiner Futterei bringt er mich an den Rand des Wahnsinns : "Das habe ich zwar gestern noch gefuttert, aber heute doch nicht mehr !" Das mit den Infusionen klappt weiterhin gut. Es würde noch besser klappen, wenn Rudi nicht immer dazwischen funken würde ! Da er ja überall dabei sein muss, sitzt er während der Infusionen neben uns, jammert und versteht nicht, dass sich in dem Moment alles um Opi2 dreht. Das geht natürlich gar nicht !!! Immerhin ist er doch DER RUDI, er ist die Hauptfigur in diesem Haushalt. Das ist jedenfalls seine Ansicht der Dinge. Aber irgendwie bekommen wir es immer hin, auch wenn Rudi dabei dann leicht bedrübt aus der Wäsche guckt.

Dafür mache ich ja dann mit ihm schöne Spaziergänge. Vor ein paar Tagen haben wir seine Freundin Kimi getroffen, die wir schon lange nicht mehr gesehen haben, das war eine Freude !

Das ist aber auch eine ganz Nette !





Rudi spielt nicht mit jedem Hund, aber die Kimi hat es ihm angetan.















Das Wetter ist ja im Moment grau in grau, bei Rudi habe ich das Gefühl, es ist ihm gerade recht so, endlich kann man wieder rennen, weil es nicht so warm ist!













Heute war es wieder schön neblig.













Und unsere Neri weigert sich die letzten Tage weiterhin spazieren zu gehen. Dafür fährt sie sehr gerne im Auto mit, kaum ist die Tür auf ist sie drin, das war es aber dann auch. Einmal habe ich probiert sie ohne Leine mitzunehmen,ich dachte, vielleicht klappt das. Hat auch nicht funktioniert ! Sie ist auf die andere Straßenseite, hat einmal gepieselt und sofort wieder in den Hof.

Dafür ist sie zuhause so etwas von verschmust geworden, man kennt sie gar nicht wieder. Fröhlich ist sie zuhause, lustig und guter Dinge, aber spazierengehen, nein danke !

Allerdings würde ich für sie nicht die Hand ins Feuer legen, wenn jemand unbekanntes unser Grundstück betritt. Deswegen haben wir ja auch das Gartentor mit einem Fahrradschloß gesichert.Und trotz des Warnschildes wegen der Hunde und dem zusätzlichen Schloß gibt es immer noch Leute, die über das niedrige Tor steigen. Ja, die haben dann eventuell gelitten !





Unser kleiner Opipi, von uns meistens "der Klaane" genannt, hat sich wirklich gut eingelebt. Und unser Gästezimmer heißt nicht mehr Gästezimmer, sondern, das Zimmer vom Klaane, weil er die meiste Zeit dort schläft. Er ist bestimmt froh, endlich seine Ruhe zu haben. Und weiterhin verteilt er Prügel, wenn er gestreichelt wird und ein anderer Vierbeiner nähert sich. Rudi kann das nicht einsehen, schließlich ist er doch DER RUDI, und gibt nicht auf, deshalb hat er natürlich schon sehr oft Prügel bekommen.





Enrico bei seinem täglichen Morgenspaziergang.









Und auch bei ihm können die Ohren fliegen .







...................................................................................................................



2. Dezember




Jetzt mussten wir gestern unsere Tussi auch gehen lassen. Sonntag habe ich gemerkt, dass sie Blut im Kot hatte, und Montag früh hat sie auch nichts gefuttert, nicht mal vorgekautes Brötchen. Also habe ich gleich die Vogelklinik in Gießen angerufen und sollte auch gleich vorbei kommen.

Ich habe sie dann da gelassen, weil sie sie beobachten und noch einige Untersuchungen machen wollten. Irgendwie hatte ich schon kein gutes Gefühl, und dann kam auch am Dienstag morgen der Anruf aus der Klinik, Tussi hätte Tumore an der Leber und am Dickdarm, man könnte zwar versuchen sie zu operieren, aber eine Garantie, dass das gut läuft könnte man nicht geben.

Ds habe ich natürlich gleich abgelehnt, sie ist ja schon einige male operiert worden und ob das mit den vielen Narben oder überhaupt gut geht, das wollte ich ihr nicht antun. Die Ärztin, die Tussi ja auch sehr gut kennt war ganz meiner Meinung. Also bin ich in die Klinik gefahren um beim einschläfern dabei zu sein. Sie ist wirklich ganz friedlich in meinen Armen gestorben.

Ja, und jetzt sitzt keine Tussi mehr abends mit uns auf der Couch, weckt uns morgens und frühstückt auch nicht mehr mit mir.

Wir hatten wirklich viel Spaß mit ihr, die letzten Wochen hat sich noch ein neues Ritual eingebürgert, wenn ich morgens nach dem aufstehen in die Küche bin, kam sie sofort an und verlangte ein Stück Toastbrot, und dann erst wurde richtig gefrühstückt.



Zum Glück hat sie ein schönes Hühnerleben gehabt.



Die Küche war, wie auch bei den Vierbeinern immer interessant.







Aber auf dem Couchtisch war es auch gemütlich !







Da bekam sie noch kein Testosteron und hatte einen ganz kleinen Kamm.







Eigentlich von Anfang an war sie sehr zutraulich. Wenn es was zu futtern gab, war sie gleich zur Stelle !







Im Winter wie im Sommer war sie sehr gerne im Garten.









Sie hat ihr Leben hier genießen können, wenn es auch nur kurz war. Das ist das letzte Bild, das ich vor ein paar Tagen von ihr gemacht habe, sie saß morgens am Fußende unseres Bettes und hat die Sonne , die endlich wieder mal schien ausgekostet.





Ich hatte die Tierärztin gefragt, ob es denn überhaupt noch normale Hühner geben würde, denn normalerweise legen Hühner auf keinen Fall jeden Tag ein Ei ! Das bedeutet jeden Tag Stress für sie. Nach ungefähr zwei Jahren legen sie nicht mehr so viel und werden geschlachtet. Da sie bei uns nicht geschlachtet wurden, kamen dann die Krankheiten, die Legedarmentzündung zum Beispiel. Sie werden einfach total hochgezüchtet nur zum Eier legen, deswegen werden sie auch nicht alt. Ein normales Huhn könnte zehn Jahre alt werden !

Die Ärztin antwortete mir, die ganz alten Rassen würden nicht so viel legen, aber immer noch zuviel. Ich habe dann mal gegoogelt. Selbst die ganz alten Hühnerrassen legen mindestens 120 Eier im Jahr. Das kann's doch nicht sein, oder ?





Aber es gibt auch erfreulicheres zu berichten, unserem Opi2 geht es, soweit ich beurteilen kann richtig gut! Nur mit der Futterei happerts noch ein bisschen, aber er futtert ! Er schießt auch morgens mit den anderen mit hoch erhobenem Schwanz hinaus in den Garten, und nervt mich wieder, sobald ich mich ins Bett gelegt habe.

Er möchte dann nämlich noch ein Leckerchen. Gestern und vorgestern war ich ganz schlau, und dachte , ich gebe es ihm genau vor dem ins Bett gehen. Super Einfall ! Kaum hatte ich gelegen, springt Opi2 am Bett hoch und jammert. Also bin ich noch mal aufgestanden, er bekam sein Leckeli, ich bin ins Bett, und er legte sich auf seine Decken, die er nach wie vor wild im Schlafzimmer verteilt.

Was sagt uns das, er möchte das Leckerchen, wenn ich schon im Bett bin !!! Und da muss mir niemand erzählen, das Gejammer muss man aushalten, der lernt das schon, dass es nix mehr gibt. Sollen die das dann mal machen mitten in der Nacht. Der Opi2 hat Ausdauer, da steh ich lieber noch mal auf !



Bei dem Rudi zeigt so was dagegen Wirkung, was mich allerdings dazu zwingt konsequent zu sein. In letzter Zeit rastete er total aus, wenn er merkte es geht ans Gassi gehen. Und das fing dann im Bad schon an. Ich konnte nicht mal ohne Gebell meine Schuhe anziehen, er ist an mir hoch gesprungen und hat einen totalen Affenzirkus gemacht.Und das hält man dann wirklich nicht aus.

Also habe ich ihm gesagt, er soll an einer bestimmten Stelle "Sitz" machen. Eine hundertstel Sekunde hat er vielleicht gesessen.Dann kam er wieder an. Nicht, dass er nicht verstanden hätte , was ich von ihm wollte. Er fand es einfach unnötig :

"Was soll DAS jetzt !!!!"

Gefühlte Stunden haben wir im Bad verbracht ! Wir konnten ja erst los, wenn er brav auf seinem Platz geblieben ist, solange, bis ich mich fertig gemacht hatte. Kaum endlich aus dem Bad, fing er wieder an wild bellend um mich herum zu springen. Meine Nerven !!!! An dem Gartentor dasselbe Spiel. Aber wir sind wirklich dann erst weg, nachdem er seine Gosche gehalten hatte und auf seinem Po saß.

Das haben wir jetzt ein paar Tage gemacht und es zeigte ziemlich schnell Wirkung, er ist ja nicht doof, er hält einfach nichts von solchen, seiner Ansicht nach blöden Befehlen !

Auf den Spaziergängen klappt das mit dem warten auf mich weiterhin gut. Letztens, als ich ihm nachgerufen habe "warten", ist er sogar stehen geblieben, obwohl in einiger Entfernung ein Hund stand. Die Spaziergänger, denen wir begegnen sind begeistert. Ich rufe "warte", Rudi bleibt stehen, ich leine ihn an, wenn wir an den Spaziergängern vorbei sind, wird wieder gewartet, ich mache ihn von der Leine los, sage ok, und er schießt ab wie ein Torpedo.

Das klappt natürlich nicht immer, aber meistens. Und ich bin natürlich ganz schön stolz auf ihn .





Noch was erfreuliches ! Unsere Neri, die Schneckelene war zwei mal mit Gassi ! Zwar nur gaaanz kurz, fünfzehn Minuten vielleicht, aber immerhin !

Hier der Beweis.









Den Schnee fanden beide toll.





Die Bilder ohne Schnee habe ich beim ersten Ausflug mit ihr gemacht. Wir sind an eine Stelle gefahren, an der wir sehr selten jemand getroffen haben. Sie möchte ja immer mit und springt freiwillig ins Auto. Nur mit dem aussteigen dann klappt es nicht so. Da wir da Ruhe hatten, habe ich gewartet, bis sie von allein ausgestiegen ist. Hat gar nicht mal so lange gedauert.Rudi hat in der Zeit in der Gegend herum geschnüffelt.

Wir standen auf einem großen, freien Platz mitten im Wald und Neri konnte ungestört alles begutachten, aber immer mit Blick zum Auto hin.Da wollte sie zum Schluß auch wieder rein. Da es ja nicht so kalt war, und ich weiß, dass sie sich immer unter die Decken legt, habe ich sie im Auto gelassen und habe noch eine Runde mit Rudi gedreht.



Leider sieht der Wald da zum Teil fürchterlich aus, total verwüstet, weil so viele kranke Bäume gefällt wurden.









Das macht dann gar keinen Spaß dort zu laufen. Rudi hat es natürlich gefallen.







Heute beim Spaziergang hat es angefangen zu schneien, deswegen war Rudi gar nicht ärgerlich darüber, dass Neri wieder ins Auto wollte,das kam ihm gerade recht. Schnee ist ok, solange er nicht on oben kommt. An der Haustür hat er ungeduldig gewartet, dass endlich mal die Tür aufgeschlossen wird.





Und dann, dann ging es sofort ab in den Hundekorb, schlaaaafen !





Und Enrico ? Der hält sich sooo gerne in der Küche auf, wenn Herrchen am Herd steht.









Ist halt ein kleiner Fresssack !



"Jetzt übertreibe mal nicht !!!!!"