...................................................................................................................



24.Mai 2018




Der Garten wächst mir im Moment etwas über den Kopf, im wahrsten Sinne des Wortes !

Es ist warm, es regnet, es ist warm , es regnet. Da kann man beim wachsen zusehen, kommt aber nicht hinterher. Deswegen war hier mal wieder längere Zeit Funkstille.

Gerade habe ich die Gagags ins "Bett" gebracht, so gegen acht Uhr zieht es sie in ihr Schlafgemach, dabei ist es noch hell, keine Ahnung, warum sie so früh schon schlafen wollen.

Wahrscheinlich wegen ihres Betthupferls, sie stehen dann hier herum und gackern vor sich hin, manchmal beschweren sie sich allerdings auch lauthals, wenn es zu lange dauert.

Aber gut, jetzt kann Neri in den Garten ohne Gefahr laufen zu müssen angegriffen zu werden.



Wir laufen weiterhin unseren Rundgang durch die Strassen. Neri hat aber den Rundgang etwas verlängert, vorgestern wollte sie eine Straße später links abbiegen, und sie wußte genau, wo wir wieder links abbiegen müssen um nach Hause zu kommen.

Als wir uns gestern früh gerade aus dem Tor kamen stand Krümel mit Frauchen etwas weiter oben, eigentlich nicht unser Weg, aber ich dachte wir versuchen mal zusammen zu laufen, und es hat geklappt. Obwohl ein fremder Zweibeiner dabei war, aber vor Frauen hat Neri ja nicht soviel Angst.

Sie hat Krümel auch gleich zum spielen aufgefordert, und juchu, endlich mal ein Hund der mitgemacht hat ! Was natürlich mit Schleppleine ein bisschen schwierig war, und Krümel war auch an der Leine, aber trotzdem, endlich mal eine Spielaufforderung, die mit Erfolg gekrönt war.

Mit der Lauferei ging es ganz gut, bis wir im Feld angekommen waren, irgendwie hat es Neri nicht so mit der freien Natur, Straßen sind ihr lieber. Ein Stückchen sind wir noch mitgelaufen und dann ging nichts mehr und wir sind wieder zurück.

Vielleicht liegt es daran, dass sie auf dem Feldweg im Moment nicht so den Überblick hat, weil das Gras so hoch steht. Oder besser gesagt hoch stand, denn heute sind die Wiesen gemäht worden, mit einer riesengroßen Mähmaschine und einem Heidenlärm. Und daran mussten wir vorbei !

Eigentlich wollten wir heute früh unseren normalen Rundgang laufen, aber etwas weiter entfernt stand jemand, und an dieser Person wollte Neri auf keinen Fall vorbei.

Also sind wir die entgegengesetzte Richtung gelaufen, was bedeutet Richtung Feld, an dem Mähdrescher sind wir vorbei gekommen, mit ein paar Schwierigkeiten zwar, Neri musste sich drei oder vier mal hinsetzen und überlegen, aber immerhin, sie hat es geschafft. Ich war wieder mal richtig stolz auf sie.



Und heute Nachmittag ist etwas passiert, was ich schon wieder nicht glauben kann. Mina's Physiotherapeutin kam, Emma kennt übrigens schon ihr Auto und war schon an den Zaun, ehe sie gehalten hat. Und man soll es nicht glauben, Neri stand neben Emma fiebte und wedelte.

Ich dachte ich sehe und höre nicht richtig. Natürlich ist sie aber dann erst mal abgehauen als die Frau im Hof stand. Aber man hat schon gemerkt, sie hätte gern mal geschnuppert, dauernd ist sie um uns herumgetanzt, aber dann immer wieder weggelaufen.

Später hat sie sich dann neben mich gelegt, während Mina behandelt wurde. Ich habe sie gekrault, und da sie sehr nahe an Mina lag, kam auf einmal die Hand der Physiotherapeutin und sie kraulte mit. Das hat Neri nicht mitbekommen, oder sie hat nur so getan, denn ich nahm dann meine Hand weg und die Physiotherapeutin machte alleine weiter.

Neri hob ihren Kopf und sah, wer da überhaupt kraulte, keine Reaktion, sie blieb liegen. Da blieb mir dann doch die Spucke weg. Irgendwann stand sie auf, ging weg, kam aber gleich wieder und ließ sich weiter von der Frau streicheln, etwas angespannt war sie zwar, aber sie blieb stehen.

Das war wirklich der Knaller des Tages !

Aber wie schon gesagt, bei Frauen ist die Angst nicht so schlimm, und die Physiotherapeutin ist klein und zierlich und hat leise mit ihr gesprochen. Aber trotzdem, ich war total begeistert.

Neri wedelt ja mittlerweile ja auch Michael an, und kommt ihm immer öfters "gefährlich" nahe, es wird noch ein bisschen dauern und noch ein paar Leckerchen mehr, und dann hat er sie auch soweit.

Im Moment macht sie riesige Fortschritte !

Und irgendwann bekomme ich sie auch dazu mal die Natur zu erkunden. Das wäre doch gelacht !



Zum Glück nimmt sie mir auch nichts übel, als wir heute im Garten waren und ich mich an einem Blumenbeet zu schaffen machte, wollte sie unbedingt in dieses Beet, wahrscheinlich wollte sie mir beim umgraben helfen. Ach nöö, habe ich gedacht, das muss jetzt nicht sein, habe sie am Geschirr gepackt, "nein" gesagt und aus dem Beet gezogen.

Da hat sie gequiekt und hat das Weite gesucht, ich habe schon gedacht, das war es dann. Aber, nach fünf Minuten stand sie schon wieder neben mir und hat sich auf den Rücken geschmissen:

"Bauch streicheln bitte !"

Wenn es nach ihr ginge, könnte ich das den lieben langen Tag machen, das könnte ich aber auch bei Tre, Mina, Emma und Josy. Wenn es nach denen ginge jedenfalls.

Vor allem Emma ist im Moment etwas frustiert, weil Frauchen so gut wie gar nicht mehr mit ihr auf der Couch sitzt, sondern sich im Garten austobt. Das arme Tier wird so gut wie gar nicht mehr gestreichelt ! Am liebsten würde sie den Tierschutz verständigen ! Denn das findet sie unerhört !

Aber kaum sitze ich abends auf der Couch, kommt Emmchen angestürmt und belagert mich ohne Hemmungen. Da kann kommen was will. Außer, Michael kommt ! Da wird sie dann ganz wild vor Freude und ich bin erst mal abgehakt.

Emmchen hatte übrigens ein traumatisches Erlebnis mit einem der Gagags.

Wie bereits erwähnt legen die Gagags ihre Eier auch sehr gerne mal in den Katzenkorb auf der Terrasse, und wir haben einen zusammengeklappten Gartenstuhl davor gestellt, damit sie beim legen ihre Ruhe haben und das nicht in aller Öffentlichkeit tun müssen. Auch ein Huhn hat schließlich ein Recht auf Intimsphäre !

Vor ein paar Tagen saß ein Huhn in diesem Korb bei der Arbeit. Natürlich muss erst mal die richtige Sitzlage zum Eier legen gefunden werden, das ist mit einigen Geräuschen verbunden. Leises gagern, klopfen mit dem Schnabel an die Wand des Schrankes in dem der Korb steht, warum auch immer. Oder an dem Korb selbst wird herum gehackt.

Das hat Emmchen auf den Plan gerufen, die ungefähr einen Meter weit entfernt auf einem Hundekissen lag:

"Was sind das für merkwürdige Geräusche! Da muss ich doch mal nachsehen !!!"

Sie stand auf, ging zu dem Schrank und sah um den Stuhl herum auf den Katzenkorb. Allerdings nicht lange, allerhöchstens eine tausendstel Sekunde, denn schon stürzte sich das Huhn laut gackernd auf das arme Emmchen, die mit so etwas gar nicht gerechnet hatte und sich am liebsten in der Luft umgedreht und das Weite gesucht hätte.

Da sie für so etwas leider nicht ausgerüstet ist, musste sie das auf normalen Weg bewerkstelligen. Aber auch das hat sie auch mit bemerkenswerter Geschwindigkeit geschafft!

Das Huhn hat sie übrigens nicht weiter verfolgt, sondern hat sich mindestens zehn Minuten laut über diese Störung beschwert. Und wenn ich schreibe laut, dann meine ich auch laut. So laut, dass es jeder in der Nachbarschaft auch hören konnte.

Jetzt steht Emmchen mit den Gagags noch mehr auf Kriegsfuß !





...................................................................................................................



18.Mai 2018




Eigentlich wollte ich mit Neri gestern ja an den Waldsee, hat aber dann doch nicht geklappt. Die Strasse war am Anfang kein Problem. Dann sind wir aber an Buddy vorbeigekommen, und der kläfft auch wie wild wenn er hinter dem Zaun ist.

Seinen Kumpel Piet haben wir auch da getroffen, der war wieder ausgebüxt und ist ein bisschen in der Nachbarschaft herumgestrommert. Beide waren ja schon bei uns auf Besuch, aber da war Neri in ihrer gewohnten Umgebung, jetzt so auf der Strasse, da war ihr der Buddy unheimlich mit seinem Gekläffe. Den Piet dagegen hat sie dann doch mit leichtem Schwanzwedeln begrüßt.

Am übernächsten Haus fing dann ein Boxer an auf der Terrasse zu kläffen an und es kam auch noch ein Auto. Schwitz !!!

Aber Neri ist trotzdem weiter mitgelaufen. Erst mal !

Ein Stück sind wir noch Richtung Waldsee, dann habe ich aber gemerkt, Neri möchte eigentlich wieder den Rückzug antreten. Immer, wenn sie sich hinsetzt und zurück sieht, weiß ich, jetzt langt es ihr.

Also haben wir wieder den Heimweg angetreten, als wir an der Strasse angelangt waren an der wir vorgestern unseren großen Rundgang gestartet haben, hatte sie aber nichts dagegen den noch mal zu machen. Die Strassen kannte sie ja jetzt schon.

So sind wir heute früh auch gelaufen und sie ist freiwillig auf einen Trampelpfad, der von der Strasse aus ins Grüne führt ein Stück weiter gelaufen.Hundert Meter vielleicht, dann wollte sie wieder zurück.

Es wird immer besser ! Allerdings muss ich sie immer noch aus ihrem Körbchen heben. Mit dem Wort "Gassi" weiß sie mittlerweile auch schon etwas anzufangen. Heute früh, vor unserem Spaziergang saß ich auf der Terrasse und sagte zu ihr:

"Jetzt gehen wir gleich Gassi."

Sofort wurde der Schwanz eingezogen, aber trotzdem tänzelte sie dauernd um mich herum. Und lange saßen wir auch nicht vor der Haustür, nach ein paar Sekunden schoß sie vorne ans Tor.

Irgemdwie ist es noch gruselig für sie, aber es gefällt ihr auch. Mal sehen wie weit wir morgen kommen.





Die Blutwerte von Tre und Josy waren am Mittwoch schon da. Josy's Nierenwerte haben sich ein klein bisschen verschlechtert, aber nichts dramatisches. Wenn ich heute mit Minchen wegen ihrer Humpelei zum Tierarzt fahre, gibt mir die Ärztin noch ein Medikament für Josy mit.

Tre's Werte waren gut, bis auf die Tatsache, dass sie zuwenig rote Blutkörperchen hat. Da sie aber einen ganz normalen Eindruck macht und sich benimmt wie immer, lassen wir jetzt vorsichtshalber ihren Kot untersuchen. Mal schauen was dabei herauskommt.





...................................................................................................................



16.Mai 2018




Da sind wir schon wieder, so schnell hintereinander habe ich schon lange nicht mehr geschrieben, aber die Neri, die Neri hat mich gestern so etwas von überrascht, dass ich es immer noch nicht glauben kann !

Aber der Reihe nach.

Gestern morgen habe ich wie immer an Neri's Bett gesäuselt:

"Komm Neri, Gassi gehen!"

Und wie immer war sie erst mal alles andere als begeistert, also ich das Tier geschnappt und vor die Haustür in den Hof getragen. Den Arm um sie gelegt und meine übliche Litanei aufgesagt, dann ist sie wie immer freiwillig zum Tor und auf die Straße gegangen.

Richtung hoch zum Feld gelaufen, links abgebogen, am Ende der Straße biegen wir sonst auch wieder links ab, um Richtung Heimat zu gehen. Da hat sie sich erst mal entschieden nach rechts, Richtung Wald zu laufen. Ok, habe ich gedacht, mal sehen wie weit wir kommen, na ja, fünfzig Meter waren es vielleicht und Neri entschloß sich doch lieber umzukehren.

Ich konnte es aber nachvollziehen, denn aus dem Wald kamen merkwürdige , laute Geräusche, es hörte sich an wir Lastautos, keine Ahnung was da veranstaltet wurde.

Also sind wir unseren normalen Rückweg gegangen und wären eigentlich wieder links abgebogen um nach Hause zu kommen.

Und jetzt kommt's, Neri zeigte sich auf einmal sehr interessiert daran weiter geradeaus zu laufen.

"Mal sehen wie weit wir kommen !" dachte ich wieder.

Was soll ich sagen, wir sind sehr weit gekommen, für Neri's Verhältnisse jedenfalls. Und das war ja totales Neuland für sie. An Autos, die da standen vorbeilaufen, an Mülltonnen, an fremden Häusern. Und, zwei Autos sind an uns vorbei gefahren. Mit anderen Worten, "so mitten im Leben" sind wir noch nie spazieren gegangen.

Ja, bei uns ist halt nicht viel los, zum Glück, aber fahrende Autos sind nun mal fahrende Autos !

Aber es ging gut, ich habe mich zu ihr gesetzt, sie ist ein bisschen erschrocken, aber dann munter weitergelaufen.

Eine große Runde haben wir gedreht, auf dem Heimweg ist mir eingefallen, dass kurz vor unserem Haus die Aika wohnt, die sich immer ganz wild aufführt wenn jemand vorbei geht, ununterbrochen bellt und am Zaun hoch springt.

Aber gut, da mussten wir jetzt durch. Von weitem habe ich Aika schon am Zaun stehen sehen. Bereit für den "Angriff ". Wohlweislich hatte ich vorher schon die Strassenseite gewechselt, je weiter weg desto besser.

Als wir auf Aika's Höhe waren bellte sie zwei-bis dreimal. Neri erschrak, zog den Schwanz ein, war aber nicht panisch.

"Guten Morgen Aika. Feines Mädchen." begrüßte ich sie, daraufhin bellte sie noch mal kurz, lief am Zaun entlang war aber ruhig. Na also, doch ein Nette.

Dann waren wir zuhause angelangt, Neri lief ganz selbstverständlich durch's Tor und schmiss sich sofort auf den Boden:

"Kraulen bitte !"

Ich bin immer noch ganz begeistert über diese mutige Neri, und eigentlich wollte ich heute versuchen mit ihr zum Waldsee zu gehen, da müssen wir auch ein Stück Strasse laufen, so wie sie gestern gelaufen ist wäre es ein Versuch wert gewesen.

Aber leider, leider habe ich heute total verpennt und bin erst kurz vor neun wach geworden. Und da wach bei mir heißt, zwar aufgewacht, aber noch nicht richtig in der Wirklichkeit angekommen, das dauert ungefähr eine Stunde, ist der Spaziergang ausgefallen. Denn um diese Zeit sind auch bei uns doch schon einige Leute unterwegs.

Und weil ich nicht richtig einschätzen kann, wie sie in neuer Umgebung auf Menschen reagiert, war mir das nicht so geheuer, gestern sind wir nämlich niemand begegnet.

Auf jeden Fall war der gestrige Spaziergang ein riesiger Fortschritt, es kann natürlich auch sein, dass sie sich beim nächsten mal wieder ganz anders verhält, da bin ich mal gespannt !





...................................................................................................................



14.Mai 2018




So, da sind wir wieder, obwohl diese Seite immer noch nicht so ist wie sie sein sollte, also wie sie mal war. Ich habe jetzt erst mal aufgegeben, aber bei dem Wetter setze ich mich nicht hin und kontrolliere sämtliche Seiten, und das sind ja etliche, ich lasse es jetzt mal so wie es ist und bin lieber im Garten. Das versteht bestimmt jeder.

Apropos Garten, Neri läuft im Moment zur Hochform auf, die meiste Zeit ist sie in meiner Nähe, wenn ich im Garten bin und macht auch viel Unsinn !

Zum Beispiel wälzt sie sich in meinen geliebten Mageriten die überall wild wachsen. Auch auf die Lupinen hat sie es abgesehen und außerdem buddelt sie überall Löcher in die Wiese. Was sagt das Frauchen ! Gar nix !!! Nein, sie lacht und Neri freut sich !

Ich kann mich erinnern, dass wir letztes Jahr ganz begeistert davon waren, dass Neri sich mal auch die Terrasse gelegt hat. Und jetzt tobt sie fast den ganzen Tag im Garten herum.

Nur die Hühner halt, wenn die Hühner nicht wären, wäre ihr Glück perfekt ! Die sind halt unberechenbar, vor drei Tagen ist Neri wieder von ihnen gejagt worden, aber nicht sie alleine musste daran glauben sondern auch das Emmchen.

Ich saß gerade auf der Terrasse als Emma und hinter ihr Neri aus Richtung Hühnerstall gerast kamen, dicht gefolgt von zwei wild gackernden Hühnern. In einem Affenzahn, als sei der Leibhaftige hinter ihnen her schossen sie über die Terrasse ins rettende Haus.

Das rettende Haus war aber nur deswegen eine sichere Zuflucht, weil ich den Gagags Einhalt gebot und mich drohend vor sie stellte.

Neri hat sich jetzt aber gerächt, sie hat uns heute Nachmittag gezeigt, wo die Hühner noch ihre Eier hinlegen, ausser in den Katzenkorb. Sie kam aus der hintersten Ecke im Garten mit einem Ei in der Schnute an. Am Ende des Grundstücks ist eine riesiger Haufen aus Reisig, dünnen Baumstämmen, Laub, Heu und was sonst noch so in einem Garten abfällt.

Da haben wir dann mal nachgesehen. Die Gagags haben sich da eine schöne Mulde gebastelt zum eierlegen. Deswegen hat uns ab und zu ein Ei oder auch zwei gefehlt.

Allerdings ist Neri's höchstpersönlicher Delikatessenladen den Zweibeinern jetzt bekannt, deswegen glaube ich dann doch nicht, dass sie das extra gemacht hat.

Sie hat in den letzten Tagen wieder einen großen Schritt nach vorne gemacht. Als Minchen's Physiotherapeutin da war, hat sie sich ganz nahe zu den beiden gelegt, da habe ich aber gestaunt.

Auch mit den Spaziergängen klappt es immer besser. Allerdings muss ich sie immer noch raus tragen, bis vor die Haustür, da sitzen wir dann ungefähr eine Minute und sie bekommt erzählt, dass alles gut ist, sie schüttelt sich einmal und dann geht sie doch wirklich ganz von selbst los in Richtung Gartentor.

Vor ein paar Tagen, als wir gerade losgelaufen waren, kam Marley, ein Labby der über uns wohnt aus dem Hof gestürmt und wollte mit Neri Bekanntschaft schließen. Schon wieder so ein großer Kerl, das war ihr unheimlich und sie hat sich auf den Rücken geschmissen, er war aber dann ganz lieb und hat nur kurz an ihr geschnüffelt, sein Frauchen hat ihn dann wieder geholt.

Normalerweise wäre Neri nicht mehr weiter gelaufen, früher jedenfalls, und hätte die schützende Heimat angesteuert. Dieses mal nicht, ich habe wieder den Arm um sie gelegt und meine "Zauberworte" gesagt und sie ist weiter mitgelaufen.

Als wir beim nächsten mal an dem Grundstück vorbei sind, ist sie ein paar mal stehen geblieben und hat in Marley's Garten gekuckt, kam aber keiner. Ich hätte natürlich gerne gewußt, hat sie jetzt Bammel, oder würde sie doch gerne die Bekanntschaft vertiefen.

Heute haben wir keinen Spaziergang gemacht, Neri war etwas gestresst, erst kam das große , laute Sperrmüllauto, dann ein LKW von der Baustelle und dann auch noch die Müllabfuhr. Das war zuviel. sie ist eine Zeitlang nur mit eingezogenem Schwanz herum gelaufen. Da sind wir dann doch lieber zuhause geblieben, und gegen Mittag war sie dann auch wieder die Alte.

Wir gehen immer noch die gleiche Strecke, bis sie sich sicher fühlt. Und sie geht wirklich super an der Leine und zieht kein bisschen.

Und heute, das müssen wir wirklich im Kalender rot anstreichen, heute hat sie das erste mal Michael begrüßt als er nach Hause kam. Mit den anderen zusammen ist sie wedelnd zu ihm ans Gartentor gekommen.

Anfassen darf er sie noch nicht, aber sie kommt ihm schon ziemlich nahe, vor ein paar Wochen war an so etwas noch gar nicht zu denken.

Sie macht sich gut unser Weib !





Morgen fahre ich mit Tre und Josy zum Tierarzt wieder mal Blut abnehmen, muss auch wieder mal sein in deren Alter.

Als nächstes ist dann Minchen an der Reihe. Leider humpelt sie wieder ab und zu mit der linken Vorderpfote. An Spaziergänge ist nicht zu denken, bei dieser Hitze aber sowieso nicht.

Das einzig Gute an der Hitze ist, dass man Mina draussen abduschen kann, wenn sie mal wieder "ausgelaufen" ist, und man sie nicht in die Dusche befördern muss. Das lässt sie sich sogar gefallen, unser Charly hätte sofort das Weite gesucht.

Im Moment geht es allerdings, wenn man spät abends noch mal mit ihr in den Garten geht, ist die Windel morgens trocken. Tagsüber geht es eigentlich auch, weil sie ja auch die meiste Zeit draussen ist und dann auch öfters pieselt, nur wenn sie länger schläft passiert manchmal ein "Unglück". Aber das soll wirklich unser kleinstes Problem sein.

Bilder sind heute keine dabei, weil ich gar nicht versuchen will sie hochzuladen, wenn das nämlich nicht klappt, bekomme ich wieder mal eine Nervenlähmung !!! Und das wollen wir doch nicht !





...................................................................................................................



7.Mai 2018




Ich sehe gerade ich bin ja noch einigermaßen in der Zeit ! Ausnahmsweise hätte ich gestern schon was geschrieben, aber hier auf der Webseite ging gar nichts mehr, mit anderen Worten, sie war, oder ist teilweise noch, ich muss es leider so ausdrücken, am Arsch !!!

Unzählige Bilder und Dateien fehlen und ich konnte nichts mehr hochladen ! Da hättet ihr mich mal erleben sollen ! Ein Tobsuchtsanfall war nichts dagegen.

Meine Webseite, bei der ich wochenlang Blut und Wasser geschwitzt habe, weil ich nicht so ein Baukastending wollte, sondern wollte sie selbst erstellen . Und von nix eine Ahnung gehabt, html war erst mal ein Fremdwort für mich, damals noch html .

Der beste aller Michaels hat jetzt mal beim Anbieter angerufen, die Webseite ist voll, geht nichts mehr drauf. Warum allerdings so viele Sachen verschwunden sind weiß ich nicht. Die muss ich alle wieder hochladen, wenn es denn funktioniert. Ich habe jetzt erst mal einiges gelöscht und konnte dann doch tatsächlich ein Bild hochladen. Hallelujah !!! Ein bisschen in die Jahre gekommen ist die Seite ja mittlerweile, aber auf das äußerliche kommt es ja eigentlich nicht an sondern auf den Inhalt.

Und mit dem Inhalt machen wir auch jetzt weiter.





Die Hitze macht Minchen am meisten von den Vierbeinern zu schaffen, sie ist gar nicht glücklich darüber. Ich gehe nur ganz früh morgens mit ihr spazieren, nachdem ich mit Neri gelaufen bin, und dann auch nicht lange.

Aber natürlich muss sie mit mir in den Garten, sie könnte sich ja auch ins kühle Haus legen, aber nein, sie muss dabei sein.

Und dann vergräbt sie ihr Haupt im Gras, weil sie die Sonne nicht mehr sehen mag. Aber wenigstens legt sie sich in den Schatten.






Der Rest der Meute wechselt zwischen Garten und Haus. Aber früh am Morgen ist der Garten immer gut.

Neri stromert sehr gerne durch's Gebüsch.











Emma nutzt lieber, verständlicherweise, die freigemähten Wege.









Unser Häbbelsche bekommt mich ab und zu besuchen, ist aber die meiste Zeit im Haus.







Die Spaziergänge mit Neri klappen weiterhin gut. Natürlich darf uns niemand begegnen, auch nicht jemand mit Hund ! Vorgestern kam uns eine Nachbarin mit ihrem Labbimix Hugo hinterher, ein ganz wilder Jungspund.

Neri hat sofort hinter einem Auto Zuflucht gesucht, ich habe mich zu ihr gesetzt und den Arm um sie gelegt. Zu der Nachbarin habe ich gesagt:"Einfach an uns vorbei gehen."

Das hat sie auch gemacht und Neri hat die zwei ganz genau beobachtet, ich habe ein bisschen gewartet und dann ist sie doch tatsächlich mit mir weitergelaufen. Ich glaube diese kleine Strecke müssen wir noch gefühlte tausendmal gehen, bis sie wirklich locker wird und nicht bei jeder Kleinigkeit panisch wird.

Dagegen ist sie im Haus und im Garten schon sehr mutig wenn Besuch kommt. Und neuerdings wedelt sie sogar wenn Michael sie anspricht.

Unser Emmchen dreht gerade hier am Rad, weil Michael in der Küche ist und die Tür zu gemacht hat. Das ist natürlich nach Emmchen's Meinung die absolute Unverschämtheit, das geht gar nicht. Wie soll Emmchen denn da was abstauben, wenn sie nicht in der Küche ist!!!





Hier wühlt unser Schnorcheltier in Neri's Hundebett, vielleicht findet man doch noch den einen oder anderen Krümel. Allerdings würde sie nicht so unbedarft ihr reizendes Hinterteil darbieten, wenn sie wüßte, dass ein Huhn hinter ihr steht !







So, jetzt ist erst mal Schluss für heute, mal sehen, ob ich alles hochladen kann, was ich gerne hochladen möchte.





...................................................................................................................



3.Mai 2018




Unsrer Winnie geht es weiterhin gut, am Dienstagmorgen hat sie schon wieder zusammen mit den anderen Gagags die Neri durch den Garten gejagt. Ich habe meinen Augen nicht getraut !

Ihr die Medikamente zu geben ist auch ganz leicht, wie bei allen Hühnern bei uns, die Tabletten werden in Leckereien versteckt und schon sind sie weg.

Der Katzenkorb ist immer noch sehr begehrt zum Eier legen, jede will morgens die Erste sein, und wenn es ganz dringend ist, setzt man sich auch mal zu zweit in den Korb !






Das untere Fach der kleinen Holzkiste auf dem Schrank wird auch gerne besucht, es wird gescharrt und gepickt, und irgendwie hatte ich das Gefühl, es wäre vielleicht auch gut zum Eier legen. Deswegen habe ich eine Decke hineingelegt, nur um mal zu sehen wie die Gagags reagieren.

Winnie war sofort zur Stelle um mal zu kontrollieren.




Aber zum Eierlegen war wohl alles etwas zu öffentlich !

Für die Hintergrundmusik dieses Videos haben sich die Piepmätze im Garten ganz selbstlos angeboten. Ohne Honorar !

Die Emma war auch ganz faziniert von dieser Musik.






Unsere vierbeinige Emma bekommt schon wieder Schwierigkeiten beim spazieren gehen.






Das Gras ist zu hoch !






Auf solchen Wegen läuft das Emmchen sehr viel besser.






Tre bohrt ihren Kopf schnell mal durch Frauchen's Knie und macht ihr O-Beine. Da kennt sie nix !






Auf diesem Bild sieht man mal richtig ihre Prothese.






Bei dem Wetter bin ich natürlich immer im Garten, und die Hundebande auch, weil ich so am buddeln und schneiden bin vergesse ich meist zu fotografieren, aber ein paar Bilder habe ich doch gemacht.






Unser Minchen genießt das schöne Wetter sehr.









Nerimädchen schwitzt.







Emmchen habe ich leider nicht erwischt, aber dafür konnte ich abends ein Bild von ihr und Tre machen, beide im Hundekorb neben der Küche. Michael ist in der Küche, aber die Tür ist leider zu.

So was blödes !!! Man kommt da nicht rein. Man kann nur versuchen die Tür niederzustarren !!!







Die Tre, unser Häbbelsche, hat mit ihren siebzehn Jahren gewisse Körperfunktonen auch nicht mehr so unter Kontrolle ! Wenn sie muss, muss sie, egal ob sie pieseln oder einen Stinker legen muss ! Wenn sie vor der Tür steht, und es wird nicht sofort geöffnet, aber bitteschön sofort und auf der Stelle, wird einfach da gepieselt wo sie gerade steht, und der Stinker wird dort natürlich auch hinterlegt. Manchmal hat sie aber auch keine Zeit für so etwas. Vor allem, wen gerade Futter verteilt wird, für's pieseln langts vielleicht gerade noch, aber für den Rest hat man nun wirklich keine Zeit ! Schnell zurück in die Küche !

Frauchen verteilt das Futter in die Schüsseln und schnuppert:

"Hier riecht es irgendwie komisch !"

Tre wedelt:

"Ich musste mich beeilen, sonst bekomme ich hier nichts mehr ab !"

Deswegen begleite ich Tre jetzt morgens in den Garten, vorsichtshalber, damit sie nichts vergisst,sonst passiert in der Küche wieder ein Unglück !

Minchen ist da ganz anders, letztens morgens bei der Fütterung verschwand sie blitzschnell aus der Küche, Futter hin oder her:

"Ich muss mal gaaaanz schnell in den Garten. Ganz schnell !!!

Sie hat es gerade noch so geschafft, Tre würde das nie einfallen, sie ist schließlich schon eine sehr alte Dame, da kann man sich einiges erlauben, und ausserdem, Frauchen macht doch alles weg ! Dafür ist sie ja schließlich da, oder?




Minchen hat sich geschminkt, mit Blütenstaub.







Josy hat es sich auf einem alten Baumstamm bequem gemacht.






Und im Garten hat sich das Silberblatt ausgebreitet, das sind mir die liebsten Planzen, die sich von selbst überall aussähen !