So, jetzt geht es also hier los mit dem Westerwälder Garten, obwohl Garten kann man das ja eigentlich nicht nennen, eher Grundstück.
Der größte Teil ist ja eigentlich nur Wiese. Noch! Michael wird sich ein Pflanzbeet anlegen, und nächstes Jahr werden wir eigenen Salat, Erdbeeren und einiges mehr ernten können.

Ich bin im Moment damit beschäftigt das Grundstück aufzuteilen, da ein Sitzplatz und dort ein Sitzplatz, ein paar Steinmauern müssen her und was mir sonst noch irgendwann einfällt.

Eine wunderschöne Steinmauer steht ja schon da, sie war total zugewachsen und ich habe einen halben Tag gebraucht um sie freizuschneiden.



Eine andere Mauer habe ich schon vergrößert, Steine werden hier natürlich auch gesammelt beim Spazierengehen.



Die Steinplatten rund um die Veranda sind jetzt auch endlich alle freigeschnitten, jetzt kann der Fidel ohne Probleme darauf laufen und kein Grashalm stört ihn mehr.



Um das Gartenhaus habe ich jetzt angefangen aus Zweigen einen Zaun zu bauen, leider sind mir im Moment die Zweige ausgegangen, aber ich denke, ich werde hier auf dem Grundstück noch genug finden.



Und natürlich steht hinter diesem Zaun eine Kuh, wir sind hier schließlich auf dem Land!



Bilder von Blumen gibt es noch nicht viele, rund um die Veranda hatte ja mal irgend jemand ein Beet angelegt, als wir hier eingezogen sind war das aber auch total zugewuchert. Als ich mich daran machte es freizuschneiden kamen einige Überraschungen zum Vorschein, unter anderen wachsen überall Ringelblumen.

In unserem alten Garten hat es mit denen nicht so geklappt, aber hier wachsen die einfach so, und da habe ich natürlich wieder glänzende Äuglein bekommen.



Glockenblumen habe ich bei der Aufräumaktion auch entdeckt.



Und diese hier, bei denen mir wieder mal der Name nicht einfällt.



Roten Sonnenhund hatte auch ich mitgeschleift aus dem alten Garten, machte mir aber nicht viel Hoffnung, dass daraus etwas wird, wegen der vielen Schnecken. Ja, was soll ich sagen, er blüht, und die Schnecken lassen ihn links liegen.



Ich muß wirklich sagen, dass die Schnecken hier sehr nett sind, ich habe beobachtet, dass sie am Abend immer Richtung Wiese kriechen und die Blumenbeete in Ruhe lassen. An den Sonnenblumen haben sie ien bißchen geknabbert, aber damit kann ich leben.

Auch eine riesengroße Königskerze wächst im Beet, sie ist allerdings leider schon verblüht.